Der schwere Griff zum Faden....

Der schwere Griff zum Faden….

Ich war wohl eine von gefühlt einer Handvoll Menschen, die gestern nicht Fußball guckte sondern gemütlich mit Hörbuch strickte. Ich habe nach ausgiebiger Maschenprobe und noch ausgiebiger Rechnerei etwas Neues begonnen. Den Prow Pullover aus der aktuellen Interweave Knits. Es war so ein Anfang mit 350 Maschen…. Wo schon das Anschlagen und zählen nicht sehr freudbetont ist und dann die erste Reihe einfach nur ewig dauert…. Naja, ich strickte also so vor mich hin, hatte 8 Reihen fertig, als mir das erste Mal schwante, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Diesen Gedanken hab ich natürlich verdrängt. Ganz weit. “Wird schon… Weiterlesen…

Der Blick aus dem Fenster vorhin

Der Blick aus dem Fenster vorhin

Knit the Cat 5

Knit the Cat 5

Ich kaufe mir seit langem keine Strickzeitungen mehr. Früher hatte ich einige im Abo (Vogue knitting und ein paar andere). Inzwischen ist es aber so, dass es mir viel lieber ist, einzelne Anleitungen zu kaufen. In den Heften ist ja selten was dabei, was mir gefällt. Bestes Beispiel ist grade wieder die aktuelle Verena – da findet sich wirklich nix, was mich auch nur ansatzweise reizen würde. Gerade bei der Verena liegt irgendwie der Schwerpunkt mehr auf der Reise an exotische Orte (Mexiko, diesmal Südafrika…) – die Stricksachen sind oft schlecht zu erkennen auf den Bildern.  Bei den Rowan-Heften stört… Weiterlesen…

Zeit für einen Selfie

Zeit für einen Selfie

Wie konnte mein Blog nur ohne auskommen bis jetzt?! Also hab ich vorhin an der roten Ampel mal eben zum Mobilfunkgerät gegriffen…   Es kommt aber weniger auf mich an als auf die Kette. Das ist eine total simple Idee – gefädelt aus Knöpfen. Ich gestehe, dass ich sie fertig erworben habe. Das war Liebe auf den ersten Blick und heute hab ich sie erstmals getragen. Sie passte ziemlich perfekt zum schwarzen Shirt in den Ausschnitt. Gekauft habe ich das gute Stück auf de Handarbeitsmesse in Köln.

Es ist in den Genen!

Mein etwas über das Normalmaß hinausgehende Strickbegeisterung wurde in der Familie oft mit Verweis auf die sagenumwobene “Tante Frieda”, ihres Zeichens Handarbeitslehrer in Verbindung gebracht. Sie war eine Tante meines Vaters, also aus meiner Großeltern-Generation. Dann ist da ja aber auch noch der Familienzweig, der in Thalheim eine Strumpffabrik betrieb. Bei ebay stolperte ich neulich über diese Anzeige. Die Strumpffabrik war wohl bis weit in die 70er Jahre in der DDR existent und lieferte Strümpfe mit Nähten vor allem in die Sowjetunion (die wollten die Nähte). Mein Vater erinnert sich noch an daran, dass der Sohn von Louis, der die… Weiterlesen…