Alles nicht so einfach

Zur Zeit ist es hier so ruhig, weil ich momentan meine Freizeit damit verbringe, eine Unterkunft im gelobten Land in der Nähe der Tochterfamilie zu finden. Ich habe ja noch nie verstanden, warum so viele Leute meinen, sie müssten Deutschland den Rücken kehren wegen all der Bürokratie und so. Das…

weiter lesen

Gletschersocken

gletscher1

Unser Urlaub in Yukon und Alaska war ein Urlaub der Farben. Unglaubliche Farbenvielfalt und natürlich besonders Blautöne. Dieses sagenhafte milchige grünblau, das die Gletscherflüsse und -seen haben. Das leuchtende Blau des Schnees auf dem Gletscher. Dann braun-graue Steine im Eis und neben dem Gletscher…  Diese Farben muss man gesehen haben,…

weiter lesen

Wieder daheim

Da sind wir also wieder daheim. Ist auch immer irgendwie schön. Und ich kann wieder mit Umlauten im Text bloggen. Der Urlaub war unterm Strich sehr interessant, erholsam auch. Ich habe richtig gemerkt, wie sich die Batterien wieder aufgeladen haben. Hoffen wir nur, dass der Jetlag mich nicht zu sehr…

weiter lesen

Bericht 10

Und die letzte Nachricht: Nach den herrlich faulen Tagen am Meer sind wir in die Hauptstadt zurueckgefahren. Wir haben fuer die 250km fast 6h gebraucht. Eine kombination aus schlechter Strasse und sagenhaftem Verkehr war die Ursache. Beim fahrern durchs Land fiel mir auf, dass das System der Muellabfuhr offenbar im…

weiter lesen

Bericht 9

Und erneut ein Urlaubsbericht: Ich beginne unserem Reisefuehrer stark zu misstrauen. Wir haben auf unseren Reisen eigentlich immer Reisefuehrer aus dem Stefan-Loosei-Verlag und fanden die Beschreibungen immer ganz treffend, auch fuer die Ausfluege und Unterkuenfte. Dieses mal jedoch hat uns “der Loose” schon einige male irre geleitet. Das als “liebevoll…

weiter lesen

Bericht 8

Bald ist die Blogherrin wieder zu Hause, aber vorerst noch ein Beitrag: Nun sind wir also in Samara am Pazifik, und faulenzen einfach. Wenn ich dran denke, dass ich naechste Woche im grauen deutschen November im Buero sein muss…. Wir sind in einem netten kleinen Hotel, das von einem 21…

weiter lesen

Bericht 7

Neues von den Urlaubern: Heute sind wir morgens aufgebrochen, den naechsten Vulkan-nationalpark zu besuchen. Hier ist der weg zum Krater seit einem Jahr gesperrt, weil der Vulkan zu aktiv ist und giftige Gase speit. Die Besucher werden registriert und beim Verlassen muss man “Auschecken”, damit man am Abend sicher sein…

weiter lesen

Bericht 6

Und hier das Neueste von der anderen Seite der Welt: Ich bin ja immer sehr am Essen interessiert, wenn wir verreisen. Ich bin neugierig, welche Ausgangsstoffe wie kombiniert werden usw. Ueber Costa Rica steht geschrieben, dass die Koeche die Benutzung von Gewuerzen nicht kennen wuerden. Und ich fuerchte, das stimmt.…

weiter lesen

Bericht 5

Nachricht von vor zwei Tagen: In unserem Zelt haben wir wunderbar geschlafen, es war sehr angenehm, auch von der Temperatur (ca. 21 Grad)m Nach dem Fruehstueck sind wir eine Runde durch den Dschungel gehirscht. Leider haben wir immer noch kein Faultier erspaeht. Dann sind wir auf eine riesige Ananasplantage gefahren…

weiter lesen

Bericht 4

Man lebt sich ein im Dschungel: n unserem Zelt haben wir wunderbar geschlafen, es war sehr angenehm, auch von der Temperatur (ca. 21 Grad)m Nach dem Fruehstueck sind wir eine Runde durch den Dschungel gehirscht. Leider haben wir immer noch kein Faultier erspaeht. Dann sind wir auf eine riesige Ananasplantage…

weiter lesen

Bericht 3

Die Buschfrau lässt folgende Nachricht übermitteln: Merkwuerdig finde ich hier im Lande, dass noch die kleinste gammelige Huette mit Gittern vor den Fenstern und gerne noch mit Stacheldrahtzaun gesichert ist. Definitiv vergleichbar mit Suedafrika! Als TouriSt wird man massiv gewarnt, ja nicht irgendetwas im Auto liegen zu lassen, es wuerde…

weiter lesen

Bericht 2

und wieder erreichte uns eine Nachricht aus dem Busch: Mit etwas Sonne sieht gleich alles viel freundlicher aus. Wir haben nach unserer aufregenden Flussueberquerung dann endlich das hiesige typische Fruehstueck gegessen- Gallo pinta- , gebratener Reis mit Ei oder Huhn. Dazu frittierte Kochbanane oder Brtotfrucht, da bin ich nicht ganz…

weiter lesen

Fluch der Karibik

Im Auftrag der Urlauber: Zum ersten Mal auf unseren vielen Reisen haben wir eine Unterkunft, die …. Greznwertig ist. Sehr grenzwertig.HütteEs ist eine sehr geraeumige Bretterbude mitten im Dshungel, ca. 250m vom Meer. Das Finden war schon reichlich kompliziert. Wir waren wegen des Verkehrs in San Jose sehr aufgehalten worden…

weiter lesen