Madingley Hall

Klingt doch richtig Englisch, man faengt sofort an zu ueberlegen, ob frau nicht einen Hut tragen sollte, oder? Dort nahmen wir gestern das Dinner ein und delektierten uns an erlesenen Koestlichkeiten. Gut, nun der Reihe nach zum gestrigen Tag. Morgens ging es mit einer Runde Oekonomie los, die allerdings nicht wirklich stattfand, weil wir 80min lang mit dem Vortragenden diskutierten ueber Verbesserungen seines Stils etc. Naja, ich schreibe hier “wir” wegen der Sippenhaft, ich fand diese laengliche Diskussion und das Austauschen von Befindlichkeiten ein bisserl ueberzogen. Nun gut, man lernt auch dabei was. Danach ging es hochinteressant weiter mit Genetik…. Weiterlesen…

Nur kurz….

… war ein toller Tag, lang und anstrengend, aber sehr interessant. Jetzt muss ich mich rasch aufrueschen, weil wir ein festliches Dinner in einem der hornalten edlen Colleges mit illustren Gaesten haben werden. Ich hoffe, dass ich heute Abend noch zum Schreiben des “Tagesrapports” komme.

Wer es noch nicht wusste….

Der Schaefchentest hat mich doch gereizt, hier das Ergebnis: You are a – Neutral Sheep! Congrats – you do what you like! You make your own rules, not follow the flock! Which flock do you follow?

Total faszinierend!

Dieser Nachmittag war bis jetzt das Highlight. Neil Sullivan war der Vortragende, eine totale Koryphaee der DNA-Forschung wie sich herausstellte. Er sah ein bisschen ulkig aus wie viele Wisenschaftler, aber er war grandios: brillanter Vortragsstil, humorvoll, wissend…. Vor ein paar Tagen habe ich doch begeistert von diesem Zwiebel-DNA-Versuch geschrieben, den haben wir heute so aehnlich gemacht. Und zwar hatte er menschliche DNA in geloester Form in Reagenzglaesern mit, spaeter gestand er, dass es seine eigene sei. Dazu kam dann reiner Alkohol und man konnte die DNA erkennen und rauszerren. Er kommentierte das Experiment abschliessend mit dem Satz “Ich gab mein… Weiterlesen…

kurzes Statement

1. Die Geringfuegigkeit meines Nachtschlafs ist auf widrige aeussere Umstaende zurueckzufuehren und haben nichts (naja, nur wenig) damit zu tun, dass ich erst spaet in mein Bett fand. Das Studentenwohnheim ist inzwischen mehr belegt und in meinem Nachbarzimmer haust eine Krachlady. Meine Guete, die schmeisst die Tueren udn das morgens um halb 6. Allerdings ist das Haus auch sehr hellhoerig, ich nahm auch wahr, wenn die Dame sich am Kopf kratzte. (diese Bemerkung ist speziell fuer mitlesende Muetter gedacht, die Sorge haben ob meines schaedlichen Einflusses auf ihre Enkelkinder) 2. Der Vormittag bestand aus 2 Vorlesungen zu internationalem Recht und… Weiterlesen…

huihuihui..

Gestern Abend war das erste der legendaeren Country Diner, doch dazu spaeter. Nach einer ueberaus maessigen Vorlesung in Oekonomie gab es eine wunderbare Veranstaltung zum Thema Religion im allgemeinen und besonderen. Wir haben ewig ueberzogen, weil wir diskutiert haben. Der Vortragende hat irgendeinen Lehrstuhl fuer Religion, einen deutsch klingenden Namen, ein erschreckendes Aussehen und einen absolut heftigen indischen Akzent. Aber was er vortrug war richtig gut. Was soll uns Religion? Gibt es wirklich Religionskriege oder sind das nicht doch immer vorgeschobene wirtschaftliche oder politische Interessen? Wo kommt Religion her? Im Prinzip vertrat er die These, dass jeder, der “open minded”… Weiterlesen…

Terrorismus

Den ganzen Vormittag ging es um Terrorismus. Spielarten, Gruende, Ziele, Veraenderungen im Lauf der Geschichte…. Es war unheimlich interessant. Und der Vortragende ist klasse – er spricht ein unheimlich leicht zu verstehendes Englisch mit wohltoenender Stimme. Wir hatten bei ihm schon die VOrlesungen ueber die Israelis und die Konflikte in der Region. Wir haben unheimlich viel diskutiert, es hat wirklich Spass gemacht. Wobei, kann man bei einem solchen Thema von Spass sprechen?!

Neue Woche

Auf gehts in die naechste Studienwoche. Ich habe heute die Zeit vor dem Fruehstueck genutzt, um eine Webseite zu basteln fuer den Kurs. Das ist gar nicht mehr so leicht ohne richtigen Webseiten-Editor. Meine Kenntnisse im reinen html sind eher rudimentaer. Aber immerhin war ich sehr ueberascht, dass es doch viele Angebote von werbefreiem unbegrenzten Webspace gibt. Gestern ist mir mal so aufgefallen, dass der Kurs meinem hoerenden Verstehen des Englischen sehr gut tut, aber meine Sprechhemmung eher noch manifestiert. Denn ich bin hier von so vielen absolut unterschiedlichen Dialekten und Akzenten umgeben, ich weiss gar nicht mehr, wie manche… Weiterlesen…

DNA basteln

Heute Morgen studierte ich so ein bisschen fuer mich hin in einem Buch ueber DNA. Und es war absolut interessant – das Buch faengt an mit einem Rezept zur Extraktion von Zwiebel-DNA: man nehme eine grosse Zwiebel, schneide diese klein, fuege Geschirrspuelmittel und Salz in Wasser vermischt hinzu usw. Es scheint absolut einfach zu gehen. Das muss ich unbedingt mal probieren. Dann brachen wir 3 vorhandenen Maedels der Gruppe auf zum Shopping. Und das war wirklich sehr nett. Ein gigantisches Einkaufszentrum amerikanischer Art, angenehme Geschaefte, viel Spass. Die andere Deutsche verliess uns (so war ich mit der Finnin allein) und… Weiterlesen…

London

Meine Guete, ich bin kaputt. Den ganzen Tag in London herumgebracht. Erst in der Tate Modern gewesen. wir haben es ein bisschen im Schnelldurchgang gemacht, ein paar Warhols, Matisse, Picassos, Dalis…. Mir hat das Gebaeude nicht gefallen, es ist ein ehemaliges Kraftwerk. Aber die Raeume wirkten alle sehr kuehl und unpersoenlich. Naja, und Bilder, die durchganegig dunkelblau sind, weil der Maler von innerern Werten besessen ist… Da bin ich wohl doch zu wenig kuenstlerisch angehaucht. Danach furhen wir mit dem Bus zum Tower und zur Towerbridge. Den Rundgang sparten wir uns aber. Dann ging es mit dem Bus in Richtung… Weiterlesen…

Heute inkl. Gartentipp

Die Oekonomie-Vorlesung gestern war so lala. Es ging darum, wie Regierungen regulierend in Maerkte eingreifen und ueber Steuern unterschiedlichster Art dem Staate Geld verschaffen. Interessant ist, dass in den USA es im Verlauf der letzten 30 Jahre quasi gleich geblieben ist, was der Buerger dem Staat von seinem Einkommen abgeben muss (kumuliert ueber alle Steuern ca. 31%), in Europa ist es um etliche Proezent gestiegen und der Schnitt der europaeischen Staaten liegt bei ca. 45%. Nach einem kurzen Sandwich-Dinner und knapp einstuendigem Warten auf den Ersatzbus, weil derjenige, der uns nach Blackthorpe Barn bringen sollte, kaputt war, fuhren wir also… Weiterlesen…

Mittagspausenbericht

Heute morgen ging es mit einer Vorlesung zu internationaler Politk los. Das war sehr interessant. Das Nachdenken ueber so einfache Fragen wie: “Wie misst man oekonomische oder politische Macht?” kann sehr anregend sein. Es hat wirklich Spass gemacht. Nur eine Anekdote erzaehlte er, die ich historisch nicht bestaetigen kann: dass die Kinder in der DDR in den 80er Jahren in der Schule jeden Tag gefragt wurden, wie die Uhr im Fernsehen aussieht. Ich kenne diese Geschichte, allerdings datiert auf die spaeten 60er, fruehen 70er Jahre, aber ich kenne definitiv keinen, der das jemals gefagt wurde. Ist unter den Blogbesuchern jemand,… Weiterlesen…

Mueder Student

Meine Guete, ich schlafe hier so viel (in den Vorlesungen aber ehrlich nur ein bisschen!!!) und bin dennoch schrecklich muede. Was gab es heute? Also zunaechst einmal Wirtschaft und Globalisierung. Das war nicht sehr erhebend, war auch nur die Eroeffnungsveranstaltung von 6 Vorlesungen. Ich bin als Ossi mal wieder ziemlich exotisch aufgefallen. Dass ich wirklich hinter dem Eisernen Vorhang gelebt habe, ueberascht die meisten. Danach war die Kunstlady wieder am Zug. Heute war es etwas besser als gestern, aber insgesamt ist ihr Vortragsstil eher kuenstlerisch denn strukturiert. Und wenn jemand in Englisch immer nur halbe Saetze spricht und dann das… Weiterlesen…

Englischer Sonnenschein

Heute wieder besonders herrlich – strahlender englischer Sonnenschein. Wir haben bislang wirklich Glueck mit dem Wetter. Die etwas verwitterten Backsteingebaeude des Colleges wuerden im grauen Dunst sicher sehr unfreundlich aussehen. Gestern habe ich vergessen eine nette Fruehstuecksgeschichte zu erzaehlen: Das englische warme Fruehstueck variiert auch von Tag zu Tag. Gestern gab es “Black Pudding”, den Deutschen besser als Blutwaurst bekannt. Aber nun ja, gebratene Blutwurst zum Fruehstueck ist nicht jedermanns Sache. Ich bin ja ein tapferes Maedchen und probiere die fremden Essbraeuche immer aus, ausserdem mag ich Blutwurst. Als ich nun zum Tisch kam und neben dem Japaner Platz nahm,… Weiterlesen…

Tag der Politik

Heute morgen war es unheimlich interessant – amerikanische Werte wurden diskutiert. Es ist wirklich faszinierend, mit welcher Ignoranz und Arroganz die Amis meinen, das Recht fuer sich gepachtet zu haben. Pforessor Steinberg ist wirklich gut. Danach ging es mit der ersten Vorlesung zu Kunst weiter. Die vortragende Dame hat mich aber wenig angesprochen. Sie schien ziemlich konfus und sagte nach anderthalb Stunden, als sie eigentlich fertig sein sollte, meinte sie, dass sie noch nicht mal ein Viertel ihres Programms geschafft hatte. Sie war auch sehr schwer zu verstehen, sprach ein sehr hartes Brittisch. Nach dem wie immer leckeren Lunch ging… Weiterlesen…