Sockenwollqualität

Ich probiere mich ja gerne durch alles, was der globale Wollhandel so her gibt. Vor 2 Jahren hatte der Gatte ja auch mal eine Luxus-Sammlung von Socken von mir bekommen (er wollte Socken „so wie die“ und das war ein nicht mehr erhältliches australisches Kaschmir-Sockengarn). Jedenfalls habe ich schon ziemlich viel verschiedene Sockenwollen ausprobiert. Und da Gatte und Sohn auch quasi keine anderen Socken als selbstgestrickte tragen rund ums Jahr, ist auch die Größe meiner Stichprobe halbwegs ausreichend.

Mein absolutes Lieblingssockengarn ist „Aussie Socks“ , wieder von einer australischen Firma, die es nicht mehr gibt. Das Garn ist wunderbar weich (Merino!) und produziert dennoch sehr wenig Pilling. Bei einem Freund in den USA habe ich noch alle Restbestände dieses Garns aufgekauft, da liegt noch ein bisschen was im Keller auf Vorrat. Garn mit Kaschmir ist zwar genial zum Stricken, für Mützen und Stulpen auch prima, aber bei Socken muss man einfach damit rechnen, dass es so richtig dolle pillt. Im Langzeitversuch ziemlich gut sind interessanterweise die Socken mit Mohair-Anteil, die der Gatte auch sehr mag, weil sie ziemlich dick sind.

Das ist dieses Sockengarn „Angel hair“ – ein High-Twist -Garn und ein einzelner Faden Mohair zusammen verstrickt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass diese Socken nach der ersten Wäsche noch anziehbar sind. Ein SOckengarn mit Angora-Anteil habe ich noch liegen, das fasst sich auch sehr kuschelig an.

Das „normale 75/25 Sockengarn“ hat meines Erachtens in den letzten 10 Jahren in der Qualität sehr nachgelassen. Es gibt da Paare, die 8-10 Jahre alt sind, denen man das definitiv nicht wirklich an sieht. Heute habe ich aber einen echten Schock bekommen, als ich die Socken aus der Wäsche holte, die der Gatte zu Weihnachten von mir bekam. Meilenweit, 6fache Sockenwolle von Lana Grossa – diese Socken sind total verpillt und sehen schäbig aus. Exakt einen Tag getragen und einmal gewaschen. Das ist doch wirklich ärgerlich, wenn man das vermeintlich robuste Standard-Garn nimmt und dann so eine Pleite erlebt. Wie gesagt, bei einem Garn mit Kaschmir oder Seide erwarte ich ja gar nix anderes, aber bei dem normalen Stino-Sockengarn?

 

2 Kommentare

  1. Ich hatte auch schon ein Reinfälle mit stinknormaler Stino-Wolle. Eingegangen und verfilzt nach der ersten Wäsche, total schnell durchgescheuert, Unregelmäßigkeiten im Garn – und das nicht bei der Billigsockenwolle vom Discounter, sondern von renommierten Firmen (Lana Grossa, Regia). Also greife ich jetzt zur Schafpaten-Serie von Zwerger Opal… .

  2. In Neuseeland habe ich meine Socke beim Trocknen auf dem Ofen leicht anbrennen lassen. Nun ist auch noch ein Loch drin und meine Mitbewohner sind total neidisch: ‚wow.. awesome! Where did you get them?‘

    Vielleicht sind ja gepillte Socken auch total kuhl – nur eben nicht fuer dich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− fünf = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Die letzten Beiträge

    Sommerabende auf der Terrasse

    Sommerabende auf der Terrasse

    Ich liebe ruhige Sommerabende auf der Terrasse. Gestern musste spontan "etwas mit Mangold" gemac[...]
    Geburtstagskuchen

    Geburtstagskuchen

    Nun sind für einen Monat mal keine Geburtstagsfeiern in der Familie, da hat das Kuchenbacken viellei[...]
    Pfefferkuchen!

    Pfefferkuchen!

    Wenn der Handel im August Pfefferkuchen in die Regale legt, kann ich locker mithalten! Wir haben[...]
    Es war einmal....

    Es war einmal....

    .... ein himmelblaues Seidenshirt. Ich fühle mich wohler damit, es wieder aufgetrennt zu haben. Aber[...]
    Das große Blubbern

    Das große Blubbern

      So sieht er aus, frisch abgefüllt, der zukünftige Sauerkirsch-Wein. Drei Stunden späte[...]